Und vergib uns …

Und vergib uns …

Herbst 2015. Der Flüchtlingsstrom versetzt Deutschland in Unruhe. Aber nicht nur Menschen aus anderen Ländern, wie der junge Hassan aus Syrien, suchen eine Möglichkeit, die verlorene Sicherheit und Ordnung durch eine neue zu ersetzen und einen Platz für sich zu finden. Auch im bisher sicher geglaubten Deutschland sehen Tanja Finkelstein und ihre Familie ebenso wie die Zwillingsschwestern Lummer ihr bisheriges Leben bedroht. Wird es gelingen, äußere und innere Widerstände zu überwinden, ihr Verhalten zu modifizieren und Verantwortung für einen neuen Lebensweg zu übernehmen, ohne die Schuld anderen, schwächeren Menschen zuzuschieben?

ISBN: 978-1530816071


Rezension zu „Das Freitagsinterview“ aus Kuchers Blog

„Gesellschaftsspiegel. Eine Großmutter, deren fein säuberlich zusammengezimmerte Welt in der Auseinandersetzung mit den ihr plötzlich befremdlichen Verhaltensweisen ihrer pubertierenden Enkelin aus den Fugen gerät. All diese Menschen von nebenan sehen sich mit einem schicksalhaften Wandel konfrontiert, dessen Geschwindigkeit sie nicht beeinflussen können, und dessen Unaufhaltsamkeit die einzige Fixgröße in einer aus den Fugen geratenen Lebens zu sein scheint. Was unspektakulär klingt, fesselt in sprachlicher Eleganz. Und wieder fällt auch in diesem Text die Absenz jedweden moralischen Zeigefingers auf.“